Kinderschutzkonzept für Funktionär*innen

Was bedeutet "Kinderschutz" für deine Tätigkeit im Alpenverein?

Mit dem Kinderschutzkonzept setzen wir Standards und Maßnahmen zum Schutz von Kindern im Alpenverein und der Alpenvereinsjugend.

Die getroffenen Standards nehmen die gängige Praxis ehrenamtlicher Tätigkeit auf und unterscheiden nach „Unterstützung und Mitarbeit“ sowie "leitender Tätigkeit mit Programmverantwortung“.

Was das konkret für deine Tätigkeit im Verein bedeutet, findest du unter deiner jeweiligen Funktion.

Kinderschutzkonzept

Warum ein Kinderschutzkonzept?


Kinder haben das Recht auf Wertschätzung und Schutz vor Gewalt. (vgl. Art 19 der UN Kinderrechtskonvention).

Darüber hinaus ist der Schutz vor Gewaltübergriffen und Diskriminierung jeglicher Art eine Maßgabe unserer Vereinsarbeit (aus dem Grundsatzpapier „Prävention von Gewalt und Diskriminierung). Wir wollen, dass Kinder und Jugendliche im Alpenverein und in der Alpenvereinsjugend bestmöglich vor Gewalt geschützt sind. Hierfür wurden mit dem Kinderschutzkonzept (weitere) konkrete Maßnahmen und Standards festgelegt.

Zudem schützen klare Rahmenbedingungen auch unsere Funktionär*innen und unsere Organisation selbst. Wissen Jugendteamleiter*innen oder Sektionsversitzende, was im Verdachtsfall zu tun ist, welche Schritte wichtig sind oder was nicht ihre Aufgabe ist, bedeutet dies, dass von den verantwortlichen Personen überlegt und professionell gehandelt werden kann.

Eine Organisation die einen klaren Rahmen, festgelegte Abläufe und ein engmaschiges Kinderschutznetz aufgespannt hat, setzt ein klares Signal. Einerseits als Qualitätskriterium, aber auch an potentielle Täter*innen. Im Verdachtsfall dient ein Kinderschutzkonzept auch dem Schutz des Vereins.

Was heißt "Unterstützung und Mitarbeit bei Veranstaltungen?"

Jugend- und Familienarbeit im Verein sind nur durch das Engagement von ausgebildeten Leiter*innen UND den Einsatz von weiteren Funktionär*innen oder Eltern möglich. Ob bei Vorbereitungen oder direkt bei den Veranstaltungen, es werden immer wieder zusätzliche helfende Hände gebraucht, z.B. unterstützen Funktionär*innen aus dem Alpinteam beim Sichern, bei Winteraktivitäten im Gelände oder beim Bauen eines Flying Fox; Eltern helfen oft beim Buffet, beim Materialtransport oder übernehmen Fahrtendienste.

Was heißt "Leitende Tätigkeit mit Programmverantwortung?"

Personen, die Angebote für Kinder und Jugendliche machen, übernehmen eine Leitungsaufgabe und damit Programmverantwortung. Grundlegende Fähigkeiten, Fertigkeiten und Kompetenzen dafür werden in unserer Jugend- und Familiengruppenleiter*innenausbildung vermittelt und wir empfehlen allen Sektionen für die Leitung von Angeboten für Kinder- und Jugendliche Funktionär*innen einzusetzen, die diese Ausbildung abgeschlossen haben.

Unser Sektionsalltag ist so vielfältig, dass zum Beispiel auch Tourenführer*innen Kletterkurse oder Kletternachmittage leiten oder Naturschutzreferent*innen eine Naturwanderung für Kinder und Jugendliche anbieten. In solchen Fällen übernehmen diese Funktionär*innen eine Leitenden Aufgabe mit Programmverantwortung. Auch für Nicht-Jugendfunktionär*innen sind die im Kinderschutzkonzept beschriebenen Standards relevant.

Details auf Seite 7 im KSK

Ich bin Sektionsvorsitzende*r - meine nächsten Schritte

Gemeinsam mit der Jugendteamleitung meiner Sektion unterstütze ich die Standards und Maßnahmen des Kinderschutzkonzeptes. Damit unterstütze ich das Anliegen, dass Kinder und Jugendliche bestmöglich vor Gewalt geschützt werden. Auch trägt das Kinderschutzkonzpt dazu bei, dass Funktionär*innen und die Organisation geschützt sind. Geschulte und sensibilisierte Mitarbeiter*innen sowie klare Abläufe tragen dazu bei.

Wertekodex

Vor einer Veranstaltung mit Kindern und Jugendlichen erhält das gesamte beteiligte Team den Wertekodex zugeschickt. Die Botschaft ist einfach: „Danke, dass du mithilfst! Der Wertekodex zeigt auf, was uns in der Alpenvereinsjugend wichtig ist. Bitte schau dir’s an, Kinderschutz braucht uns alle.

Details auf Seite 6 im KSK

Leitende Tätigkeit mit Programmverantwortung - pädagogische Grundlagen

So wie die Übungsleiterkurse die alpintechnischen Fähigkeiten vermitteln, wollen wir Wissen zu den pädagogischen Prinzipien der Alpenvereinsjugend für die Tätigkeit mit Kindern für Funktionär*innen, die Angebote für Kinder und Jugendliche leiten und nicht Teil des Jugendteams sind, voraussetzen. Hierfür steht ab 2024 die Weiterbildung „Tage draußen! mit Kindern und Jugendlichen" zur Verfügung (als Webinarreihe oder als Präsenzveranstaltung im Programm der Alpenverein Akademie). Für aktive Funktionär*innen bis Ende 2024, für neue innerhalb von zwei Jahren ab Eintragung der Funktion.

Personalauswahl - Strafregisterbescheinigung

Funktionär*innen, die Angebote für Kinder und Jugendliche leiten, weisen die Strafregisterbescheinigung Kinder- und Jugendfürsorge vor. Neue Funktionär*innen bringen diese vor Eintragung ihrer Funktion. Sollten aktive Funktionär*innen diese noch nicht vorgelegt haben, bitte um zeitnahe Erledigung. (Ende der Frist war Ende 2023). Administrative Details hierzu in dieser Checkliste.

Details auf Seite 7-8 im KSK

Schulung für aktive Funktionär*innen

Das vielfältige Angebot für Kinder und Jugendliche im Alpenverein gelingt, da auch Funktionär*innen Angebote für Kinder und Jugendliche leiten, die nicht Teil des Jugendteams sind, sondern z.B. Funktionär*innen des Alpinteams, Naturschutzteams oä. Für diese Funktionärsgruppe steht ab Ende 2023 das E-Learning „Prävention von Gewalt und Kinderschutz in der Alpenvereinsjugend“ als Schulung bereit. Für aktive Funktionär*innen bis Ende 2024, für neue innerhalb eines Jahres ab Eintragung der Funktion.

Auch haben Sektionen die Möglichkeit einen Schulungsworkshop in die Sektion zu holen. Besprich diese Möglichkeit mit deiner Jugendteamleitung! Nutzt diese Gelegenheit, um mit allen Funktionär*innen, die in eurer Sektion Angebote für Kinder und Jugendliche leiten, zum Thema zu arbeiten. Für Terminabstimmung kontaktiert bitte Victoria Bischof.

Mit den genannten Möglichkeiten ist die im Kinderschutzkonzept geforderte „Schulung für aktive Funktionär*innen“ absolviert.

Details auf Seite 9 im KSK

Ich bin Jugendteamleiter*in - meine nächsten Schritte

Wertekodex

Vor einer Veranstaltung erhält das gesamte beteiligte Team den Wertekodex zugeschickt. Die Botschaft ist einfach: „Danke, dass du mithilfst! Der Wertekodex zeigt auf, was uns in der Alpenvereinsjugend wichtig ist. Bitte schau dir’s an, Kinderschutz braucht uns alle.

Bei einer Teambesprechung werde ich mit meinem Jugendteam den Wertekodex thematisieren. Hierfür steht mir ein exemplarischer Ablauf zur Verfügung. Wichtig ist, gemeinsam ins Gespräch zu kommen, welches Verhalten Kindern und Jugendlichen gegenüber angemessen ist und welches nicht. In den nächsten Jahren, kann der Wertekodex helfen einen Blick auf die Praxis zu werfen.

Details auf Seite 6 im KSK

Personalauswahl

Vor Vergabe einer neuen Funktion, zum Beispiel Jugendleiteranwärter*in kann ich in einem Gespräch die Vorstellungen sowie die Möglichkeiten einer Mitarbeit im Alpenverein klären. Hierfür steht ein strukturierter Gesprächsleitfaden zur Verfügung.

Details auf Seite 7-8 im KSK

Schulung für aktive Funktionär*innen

Ich besuche den Workshop „Kinderschutz in der Alpenvereinsjugend" und motiviere mein Jugendteam, vor allem Jugendleiter*innen, diesen zu besuchen. Eine Möglichkeit dazu gibt's bei den Landesjugendtagen 2024. Ab 2025 wird zusätzlich der Kurs "Kinderschutz in der Alpenvereinsjugend" im Programm der Alpenverein Akademie angeboten.

Auch haben Sektionen die Möglichkeit einen Schulungsworkshop in die Sektion zu holen. Besprich diese Möglichkeit mit deinen Vorsitzenden! Nutzt die Gelegenheiten, mit allen Funktionär*innen, die in eurer Sektion Angebote für Kinder und Jugendliche leiten, zum Thema zu arbeiten. Für Terminabstimmung kontaktiert bitte Victoria Bischof

Mit den genannten Möglichkeiten ist die im Kinderschutzkonzept geforderte „Schulung für aktive Funktionär*innen“ absolviert.

Jugendmitarbeiter*innen aus meinem Jugendteam können bis Ende 2024 das E-Learning „Prävention von Gewalt und Kinderschutz in der Alpenvereinsjugend“ abschließen (verfügbar ab November 2023). Selbstverständlich sind sie zum oben genannten Workshop bei den Landesjugendtagen eingeladen.

Details auf Seite 9 im KSK

Ich bin aktive*r Jugend- oder Familiengruppenleiter*in

dann:

  • unterschreibe ich den Wertekodex der Alpenvereinsjugend - dieser wird einmal jährlich bei einer Jugendteambesprechung ausführlich thematisiert
  • lege ich eine Strafregisterbescheinigung Kinder- und Jugendfürsorge vor
  • nehme ich bis Ende 2025 am Workshop Kinderschutz in der Alpenvereinsjugend teil - entweder im Rahmen der Landesjugendtage 2024 oder ab 2025 über das Programm der Alpenverein-Akademie
  • absolviere ich im Vierjahresrythmus eine Weiterbildung im Bereich Kinderschutz

Details auf Seite 9 - 11 im KSK

Ich bin aktive*r Funktionär* in und leite Angebote für Kinder und Jugendliche (z.B. Tourenführer*in)

dann:

  • kenne ich den Wertekodex der Alpenvereinsjugend
  • lege ich eine Strafregisterbescheinigung Kinder- und Jugendfürsorge vor
  • bis Ende 2024 schließe ich das E-Learning Prävention von Gewalt und Kinderschutz in der Alpenvereinsjugend ab
  • bis Ende 2026 nehme ich an der Weiterbildung Tage draußen! mit Kindern und Jugendlichen teil
  • im Vierjahresrythmus absolviere ich eine Weiterbildung im Bereich Kinderschutz

Ich bin natürlich eingeladen den Workshop Kinderschutz in der Alpenvereinsjugend im Rahmen der Landesjugendtage zu besuchen!

Details auf Seite 9 - 11 im KSK

Ich bin aktive*r Jugendmitarbeiter*in

dann:

  • unterschreibe ich den Wertekodex der Alpenvereinsjugend - dieser wird einmal jährlich bei einer Jugendteambesprechung ausführlich thematisiert
  • lege ich eine Strafregisterbescheinigung Kinder- und Jugendfürsorge vor
  • bis Ende 2024 schließe ich das E-Learning Prävention von Gewalt und Kinderschutz in der Alpenvereinsjugend ab
  • im Vierjahresrythmus absolviere ich eine Weiterbildung im Bereich Kinderschutz

Ich bin natürlich eingeladen den Workshop Kinderschutz in der Alpenvereinsjugend im Rahmen der Landesjugendtage 2024 zu besuchen!

Details auf Seite 9 - 11 im KSK

Ich unterstütze gelegentlich Veranstaltungen der Alpenvereinsjugend

dann:

  • kenne ich den Wertekodex der Alpenvereinsjugend

Ich bin neue*r Jugend- oder Familiengruppenleiter*in

dann:

  • unterschreibe ich den Wertekodex der Alpenvereinsjugend - dieser wird einmal jährlich bei einer Jugendteambesprechung ausführlich thematisiert
  • lege ich eine Strafregisterbescheinigung Kinder- und Jugendfürsorge vor
  • in meiner Jugend- und Familiengruppenleiter*innenausbildung ist der Themenblock Kinderschutz–Basis integriert
  • im Vierjahresrythmus absolviere ich eine Weiterbildung im Bereich Kinderschutz


Details auf Seite 8 im KSK

Ich bin neue*r Funktionär* in und leite Angebote für Kinder und Jugendliche (z.B. Tourenführer*in)

dann:

  • kenne ich den Wertekodex der Alpenvereinsjugend
  • lege ich eine Strafregisterbescheinigung Kinder- und Jugendfürsorge vor
  • innerhalb von 12 Monaten nach Eintragung meiner Funktion schließe ich das E-Learning Prävention von Gewalt und Kinderschutz in der Alpenvereinsjugend ab
  • innerhalb von 48 Monaten nach Eintragung meiner Funktion nehme ich an der Weiterbildung Tage draußen! mit Kindern und Jugendlichen teil
  • im Vierjahresrythmus absolviere ich eine Weiterbildung im Bereich Kinderschutz

Details auf Seite 8 im KSK

Schulungsworksop in der Sektion für alle Funktionär*innen, die Angebote für Kinder und Jugendliche leiten

Sektionen werden ab Herbst 2023 die Möglichkeit haben, einen Schulungsworkshop "ins Haus" zu holen. Nutzt die Gelegenheiten, um mit allen Funktionär*innen, die in eurer Sektion Angebote für Kinder und Jugendliche leiten, zu diesem wichtigen Thema für die gesamte Sektion zu arbeiten.

Für Terminabstimmung kontaktiert bitte Victoria Bischof.

Mit dieser Gelegenheit haben alle die im Kinderschutzkonzept geforderte „Schulung für aktive Funktionär*innen“ absolviert.

Übersicht - Standards für aktive und neue Funktionär*innen

Kinderschutzkonzept Standards

Interventionsplan

Trotz der vielen positiven Arbeit kann es im Verein zu Gewalt kommen. Diese darf nicht ignoriert und als solche einfach hingenommen werden. Zu entscheiden, wie mit einem vagen oder konkreten Verdacht auf Gewalt umzugehen ist, ist herausfordernd und braucht gut abgestimmtes Vorgehen.

Der Interventionsplan soll dir dabei helfen, die richtigen Schritte zu setzen!

Wenn du bei einem Kind auffälliges Verhalten beobachtest, es unklare Andeutungen macht, die auf eine Gewalterfahrung hindeuten, oder du das Gefühl hast, dass es einem Kind nicht gut geht:

Nimm die Signale ernst, sprich deine Beobachtungen im Team an und dokumentiere sie.
Melde dich bei den Kinderschutzbeauftragten der Alpenvereinsjugend oder kontaktiere eine professionelle Beratungsstelle.
Gehe sorgsam mit deinen Beobachtungen um. Sowohl Erwachsene als auch Kinder können durch Gerüchte verletzt werden.

Kinderschutzkonzept

Ein konkreter Verdacht auf Gewalt besteht, wenn dir jemand über eine Gewalthandlung erzählt oder du selbst Zeug*in wirst. In diesem Fall ist es wichtig, überlegt zu handeln und Ruhe zu bewahren. Wichtig ist der Schutz der Betroffenen und die Kommunikation mit ihnen über weitere Schritte sowie die Unterstützung von außen: Professionelle Institutionen können helfen, die Situation an sich einzuschätzen und unterstützen ggf. in strafrechtlichen Fragen.

Dokumente aus dem Kinderschutzkonzept

Ansprechpartner*innen

Matthias Pramstaller
Leitung Abteilung Jugend | Bundesjugendsekretär
Victoria Bischof
Kinderschutz & Gewaltprävention

Datenschutzeinstellungen

Nur wenn Sie es uns durch Klick auf das entspechende Feld unten erlauben, setzt diese Website Analyse-/Marketing Cookies ein (Details siehe Datenschutzmitteilung). Wir verwenden diese, um Analysen und Statistiken zu erstellen, sodass wir die Website laufend verbessern können.

Ebenso abhängig von Ihrer Zustimmung werden externe Komponenten geladen (Details siehe Datenschutzmitteilung), die u.U. ebenfalls Cookies setzen. Die externen Kompenenten ergänzen die von uns auf dieser Website dargestellten Informationen und bieten zusätzliche Funktionen an.

Diese Cookies und Komponenten können vom jeweiligen Anbieter dazu genutzt werden, Daten über Ihren Website-Besuch zu sammeln. Datenschutzinformationen

Notwendige Cookies werden immer geladen